Nachdem ich im Sommer 1998 Gelegenheit hatte „Old Georgie" zu besichtigen, ließ mich der Gedanke an ein Klassentreffen der etwas anderen Art nicht mehr los. Mein Urlaub auf Rügen war für mich ohnehin eine Reise in die Vergangenheit. "Jeder Doofe einmal Glowe“ (Dieser Spruch bezog sich allerdings nur auf die vormilitärische Ausbildung, die damals für jeden Lehrling Pflicht war, und dem dortigen GST Lager. Kaum einer von uns fand das besonders prickelnd.) Ich dachte in Stralsund an Jörg R., der wohl von dort war. Bei der Reise entlang der Küste in Richtung Rostock fiel mir “Hincke“ ein. Der, so glaubte ich, war aus Ribnitz -Damgarten. Ich erinnerte mich wie er und Edgar, von der Insel Poel, miteinander sich auf Platt unterhielten und wir alle nicht die Bohne verstanden. Nach siebzehn Jahren kam ich wieder nach Rostock. Ich zeigte meiner Frau und meiner Tochter im Vorbeifahren das Internat des FIKO in Marienehe. Wir fuhren weiter nach Schmarl zum langjährigen Liegeplatz der „Büchner“ "Keine Besichtigung" Der "Gangwayposten" ließ uns dennoch an Bord, nachdem ich ihm erzählt habe, auf diesem Schiff meine erste Seereise unternommen zu haben. Ob er mir die Story abgekauft hat weiß ich nicht. Jedenfalls ließ er uns mit den Worten: "Na da kennst du dich ja aus!“ Old Georgie“ allein besichtigen. Wieder hatte mich der Gedanke an das "Klassentreffen der etwas anderen Art" eingeholt.
I m September 1976 kamen wir alle nach Rostock um zur See zu fahren. Für jeden von uns sicherlich ein Gedanke wert. Mich jedoch interessierte brennend, was aus den Lehrlingen der VM10 1976 geworden ist. Wer von uns konnte, wollte oder durfte der See treu bleiben? Das herauszufinden versprach interessant zu werden. Deshalb suchte ich Mitlehrlinge der VM 10. Schnell fand ich die ersten. Einige hatten noch Verbindung zu anderen. So mancher konnte mir Tipps zum Verbleib einiger Kameraden geben. Eine Detektivarbeit, die richtig Spaß machte. Viele fand ich, auch einige aus anderen VM Klassen. Sogar unser ehemaliger Klassenlehrer wurde gefunden. So konnte das "Klassentreffen der etwas anderen Art" stattfinden.
6. Oktober 2001
Jawohl! Das Klassentreffen der "besonderen Art" hat stattgefunden. Mit dieser "Nachlese" wurde das Treffen 2001 noch einmal für jeden Teilnehmer zu einer schönen Erinnerung.Als Lehrlinge durften wir uns nur mit Sondergenehmigung oder aus besonderem Anlass hier auf dem "Palaverdeck" aufhalten.Doch unser erstes Klassentreffen, nach 25 Jahren, gilt gewiss als besonderer Anlass.Genau das, war dieser Tag!Wir hatten uns nach unserem Einsatz auf "Old Georgie" sofort aus den Augen verloren. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb, war es faszinierend zu erleben, wie jeder Einzelne wieder an die alte Kameradschaft und dem alten Zusammenhalt anknüpfen konnte.Die Zeit auf der "Büchner" hat uns geprägt!Dies war das schönste Gefühl, welches jeder mit nach Hause nahm.Denn genau das ist es, was die folgenden Treffen zum Erfolg machen ließ.
Auch unser damaliger Klassenleiter war begeistert und nahm dieses Gefühl mit nach Hause.
Unser zweites Klassentreffen an Bord von MS” Georg Büchner” im Frühjahr 2006
Nau t Nautis est!